Deutsche Unternehmen profitieren von der weltweit zunehmenden Nachfrage nach "grünen" Produkten, Verfahren und Dienstleistungen. Diese Entwicklung lässt sich am Marktvolumen der Umwelttechnik und Ressourceneffizienz in Deutschland ablesen, das sich 2013 auf 344 Milliarden Euro bezifferte.

Volumina der Leitmärkte für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz in Deutschland 2013 (in Milliarden Euro)

Von der guten Positionierung deutscher Anbieter auf Auslandsmärkten zeugt der Weltmarktanteil der GreenTech-Produkte "made in Germany": Er lag 2013 bei 14 Prozent. Setzt man diesen Wert in Relation zum Anteil Deutschlands an der globalen Wirtschaftsleistung in Höhe von fünf Prozent, zeigt sich die nach wie vor überproportional hohe Bedeutung der deutschen GreenTech-Branche auf den internationalen Märkten.

Anteil deutscher Unternehmen am Weltmarkt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz nach Leitmärkten 2013 (in Prozent)

Den Stellenwert der Umwelttechnik und Ressourceneffizienz für die Wirtschaft am Standort Deutschland macht nicht nur die expansive Entwicklung der Marktvolumina und die zunehmende Export-Nachfrage deutlich, sondern auch der wachsende Beitrag zur Wirtschaftsleistung. Im Jahr 2013 lag der GreenTech-Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei 13 Prozent – gegenüber 2011 entspricht dies einer Steigerung um zwei Prozentpunkte.

Die Umwelttechnik und Ressourceneffizienz fördert die Modernisierung und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft. Unter den Akteuren der deutschen GreenTech-Branche finden sich viele kleine und mittlere Unternehmen. Die Umwelttechnik-Anbieter können mit den klassischen Tugenden des "German Mittelstand" punkten: Exportorientierung und Innovationsstärke, die sich beim Engagement in Forschung und Entwicklung sowie an zahlreichen Unternehmensgründungen zeigt.