Der Rohstoffverbrauch nimmt weltweit stetig zu. Das hat verschiedene Gründe: Bevölkerungswachstum, Verbreitung ressourcenintensiver Konsummuster sowie die nachholende Industrialisierung vieler Schwellenländer halten die Nachfrage nach Rohstoffen auf einem hohen Niveau.

Für die Umwelt ist der global zunehmende Rohstoffbedarf eine schwere Bürde: Die ökologischen Folgen des Abbaus und der Verarbeitung von Rohstoffen sind immens. Bei der Gewinnung, dem Transport und der Verarbeitung von Rohstoffen werden Treibhausgasemissionen in erheblichem Umfang freigesetzt.

Sowohl ökologische als auch ökonomische Argumente erfordern, die Wirtschaftsentwicklung vom Rohstoffverbrauch zu entkoppeln und so die mit der Rohstoffentnahme verbundenen schädlichen Umweltauswirkungen zu minimieren. Einen wesentlichen Beitrag hierzu muss die Verbesserung der Rohstoffeffizienz leisten.

Der Leitmarkt Rohstoff- und Materialeffizienz umfasst Technologien und Verfahren, die den Verbrauch von nicht-energetischen Rohstoffen (zum Beispiel Metalle wie Eisen, Kupfer oder nichtmetallische Rohstoffe wie Steine und Erden) und Werkstoffen reduzieren. Ressourceneffizienz ist der übergeordnete Begriff für die beiden Bereiche Energieeffizienz sowie Rohstoff- und Materialeffizienz. Die Technologien und Verfahren der Energieeffizienz bilden einen eigenen Leitmarkt. Rohstoffeffizienz bedeutet Effizienz bei der Rohstoffgewinnung, Materialeffizienz bezeichnet die Effizienz bei der Rohstoffverarbeitung. Eine wesentliche Rolle als Anwendungsbereich für die Technologien dieses Leitmarktes spielt die Güterproduktion in Industrie und Gewerbe (siehe Abbildung).

Das Marktsegment Materialeffiziente Produktionsverfahren beschreibt anhand von Beispielen aus verschiedenen Industriebranchen, wie Betriebe durch Verbesserungen der Produktionsprozesse sowohl ihre Kosten senken als auch die Umwelt schützen können.

Im Marktsegment Querschnittstechnologien werden Biotechnologie, Nanotechnik und Organische Elektronik im Kontext Materialeffizienz beschrieben. Als Querschnittstechnologien werden Technologien bezeichnet, deren Anwendung nicht auf bestimmte Industrien beschränkt bleibt, sondern für eine Vielzahl von Branchen relevant ist. Zu diesen Querschnittstechnologien zählen die Biotechnologie, die Nanotechnik und die Organische Elektronik. Sie gelten für die Weiterentwicklung materialeffizienter Produkte und Verfahren als Schlüsseltechnologien.

Nachwachsende Rohstoffe bilden das dritte Marktsegment dieses Leitmarktes: Der Ersatz endlicher fossiler durch nachwachsende Rohstoffe stellt einen wesentlichen Hebel für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen dar. Anhand dieses Kriteriums wurden diesem Marktsegment unter anderem die Technologielinien Feedstock für chemische Industrie und Naturkosmetik zugeordnet. Diese Technologielinien umfassen Produkte und Verfahren, um den Wechsel der Rohstoffbasis der Industrie von erdölbasierenden zu nachwachsenden Rohstoffen zu unterstützen. Zur Technologielinie Naturkosmetik gehören Kosmetikprodukte, für deren Herstellung auf nachwachsende Rohstoffe zurückgegriffen wird. Ein Merkmal von Naturkosmetik ist der Verzicht auf die Verwendung von Paraffinen und Silikonen sowie anderer Produkte auf Erdölbasis.

Der Zusammenhang zwischen wachsendem Rohstoffbedarf, steigender Rohstoffförderung und daraus resultierenden Beeinträchtigungen und Risiken für Ökosysteme ist die konzeptionelle Grundlage, den Schutz von Umweltgütern als Marktsegment des Leitmarktes Rohstoff- und Materialeffizienz aufzunehmen. Zu diesem Marktsegment gehören auch die Renaturierung von Gebieten, die durch die Folgen der Rohstoffentnahme gezeichnet sind, sowie Verfahren zur umweltschonenden Rohstoffgewinnung.

Das Marktsegment Klimaangepasste Infrastruktur umfasst Technologien, die dem Sturmschutz, dem Hitze- und Feuerschutz sowie dem Hochwasserschutz dienen. Dahinter steht die Logik, dass die Prävention von Schäden, die durch Extremwetterereignisse verursacht werden, nicht nur Menschenleben schützt, sondern durch die Erhaltung von Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen auch den Rohstoffbedarf eindämmt.

Marktsegmente und wesentliche Technologielinien

Marktsegmente und wesentliche Technologielinien im Leitmarkt Rohstoff- und Materialeffizienz